Süßes Hefegebäck

Dinkelvollkorn-Zimtschnecken

0 comments

Hallo, ihr Lieben!

Es gibt Wörter, die bei mir ein besonderes Wohlgefühl hervorrufen. “Zimtschnecken” ist so ein Wort. Da denke ich an Sonntag, Kuscheldecke und Kaminfeuer (das ich nicht habe), jedenfalls an eine stressfreie Zeit, wenn es draußen kalt und drinnen warm ist und man es sich mit einer ofenfrischen Leckerei gemütlich machen kann.

Dinkelvollkorn-Zimtschnecken
Dinkelvollkorn-Zimtschnecken
Dinkelvollkorn-Zimtschnecken

Unerreichbarer Idealzustand? Würde ich so nicht unterschreiben. Manchmal ist es doch möglich, den ganzen Unikram und was einen sonst noch so durch den Tag treibt, hinter sich zu lassen und sich ein bisschen dem zu widmen, was man heutzutage selfcare oder quality time nennt. Gar nicht so schlecht, diese Begriffe, wobei man am besten nicht zu viel darüber nachdenkt, wie viel “quality time” im Alltag enthalten ist, wenn man sich nicht gezielt darum kümmert.

Dinkelvollkorn-Zimtschnecken
Dinkelvollkorn-Zimtschnecken
Dinkelvollkorn-Zimtschnecken

Zimtschnecken sind für mich jedenfalls der in Germteig gegossene Inbegriff von Gemütlichkeit, und deshalb mag ich sie von Herzen gern.

Ich backe immer gleich so viele, dass man locker ein zweites Mal zugreifen kann – mit gutem Gewissen noch dazu, denn mein Rezept fällt unter die Kategorie “etwas gesünder”. Es enthält Dinkelvollkornmehl und helles Dinkelmehl, außerdem Rohrohrzucker und generell eher weniger Zucker als andere Rezepte. Auf die Zuckerglasur verzichte ich ganz – sieht hübsch aus, aber ich kann damit nichts anfangen. Die Zimtschnecken sind solo gut genug. Wobei, “gut” ist gar kein Begriff. Hervorragend sind sie! 🙂

Dinkelvollkorn-Zimtschnecken
Dinkelvollkorn-Zimtschnecken
Dinkelvollkorn-Zimtschnecken

Wann habt ihr für euch das nächste Mal Selfcare eingeplant? Dann versüßt sie euch doch mit ein paar feinen Zimtschnecken.

Noch ein Tipp: Sie lassen sich wunderbar einfrieren – für ganz viel quality time. 😉

Alles Liebe
Sarah

Dinkelvollkorn-Zimtschnecken

Genuss aus dem hohen Norden in einer saftigen Dinkelvariante

Gericht Germgebäck
Küche Skandinavien
Schlagwörter Zimtschnecken
Zubereitungszeit 1 Stunde
Koch-/Backzeit 20 Minuten
Gehezit 1 Stunde 30 Minuten
Gesamtdauer 1 Stunde 20 Minuten
Portionen 12 Stück
Autorin Sarah

Zutaten

Für den Teig

  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 200 g glattes Dinkelmehl (Type 630/700)
  • 200 ml Milch
  • 50 g Butter
  • ½ Würfel frischer Germ
  • 50 g Rohrohrzucker
  • ½ Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung

  • 75 g weiche Butter
  • 1 EL Zimt
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 50 g Braunzucker
  • ½ Pck. Vanillezucker
  • ca. 1 TL weiche Butter zum Einreiben

Zum Bestreichen

  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch

Zubereitung

  1. Die Milch mit der Butter erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Die Mischung sollte lauwarm sein.

  2. Das Mehl in eine Schüssel sieben. In der Mitte eine große Mulde formen, die Milch-Butter-Mischung und 1 EL Zucker (von der Gesamtmenge) dazugeben. Den Germ hineinbröckeln und mit einem kleinen Schneebesen rühren, bis sich der Germ aufgelöst hat. Dabei etwas Mehl mit einarbeiten. Die Schüssel zudecken und das “Dampfl” (Vorteig) 10 Minuten gehen lassen.

  3. Eine gute Prise Salz auf das Mehl rundum das Dampfl streuen. Ei und Vanillezucker dazugeben, alles vermischen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Bei Vollkornteig ruhig eine Extrarunde kneten. Der braucht eine besonders sorgfältige Behandlung, damit er schön flaumig wird.

  4. Die Schüssel säubern, den Teig zu einer Kugel formen, mit etwa ½ TL weicher Butter einreiben, in die Schüssel legen, abdecken und bei Zimmertemperatur 1 Stunde gehen lassen.

  5. Zimt, Zucker und Vanillezucker vermischen.

  6. Den Teig noch einmal durchkneten und entweder gleich weiterverarbeiten oder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen (wieder mit ½ TL weicher Butter einreiben und die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken). In diesem Fall den Teig vor der Weiterverarbeitung eine Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen, weil er im Kühlschrank etwas fest wird.

  7. Den Teig rechteckig ausrollen (ca. 35 x 30 cm), mit der Butter bestreichen und mit dem Zimtzucker bestreuen. Etwa 3 EL davon übrig lassen.

  8. Von der langen Seite aus fest zusammenrollen und in 12 Scheiben schneiden. Dafür ein scharfes Messer verwenden und die Teigrolle möglichst wenig eindrücken, sondern vorsichtig mit dem Messer sägen. Dadurch erhalten die Schnecken eine schöne Form. Die Scheiben nicht flach drücken, sondern nur in eine runde Form bringen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. 20 Minuten gehen lassen.

  9. Den Backofen rechtzeitig auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.

  10. Eigelb und Milch vermischen und die Zimtschnecken damit bestreichen. Den restlichen Zimtzucker darüberstreuen.

  11. Die Zimtschnecken ca. 20 Minuten backen, bis sie schön goldbraun sind. Aus dem Ofen holen und auf dem Blech auskühlen lassen.

Dinkelvollkorn-Zimtschnecken
Dinkelvollkorn-Zimtschnecken

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*